FANDOM



Roland Alfred Spoon war ein Wächter der Iwik. Er hatte den Rang eines Colonels und war der beste Freund und Kamerad von Grünfell.

Stärken Bearbeiten

Als ehemaliger Wächter hatte Spoon viele Fähigkeiten:

Umgang mit Schusswaffen Bearbeiten

Spoon war ein herausragender Schütze und war einer der besten, die es jemals bei den Wächtern gegeben hat.

Nahkampf Bearbeiten

Spoon beherrschte viele Nahkampftechniken. Es war sein Spezialgebiet und er hatte bis zu seinem Tod 60 Nahkampftechniken erlernt. Er verwendete, genau wie Grünfell, im Nahkampf Waffen jeder Art, von Hieb- und Schnitt- bis Schlagwaffen. Dazu gehören sowohl Kampfmesser und Schlagring, als auch der Griffschutz an der kurzen Blankwaffe.

Loyalität Bearbeiten

Er war zu seinen Vorgesetzten absolut loyal und stellte ihre Befehle unter keinen Umständen infrage. Spoon war besonders zu Grünfell loyal und rettete ihm oft das Leben.

Medizinexperte Bearbeiten

Spoon war Experte in Sachen Medizin und er konnte Stunden, wenn nicht Tage darüber reden. Er absolvierte zusätzlich zum Dienst als Wächter den 3-jährigen Sanitätsdienst. Er hatte schon sehr vielen Soldaten das Leben retten können. Irgendwie besaß er eine Gabe dazu.

SpracheBearbeiten

Er hatte ein Talent dafür, Sprachen zu lernen und zu verstehen. Spoon konnte 23 Sprachen, darunter 2, die schon fast ausgestorben sind. Seine Urgroßmutter war Mexikanerin und sein Urgroßvater war Amerikaner.

Schwächen Bearbeiten

Auch so gute Soldaten wie Spoon haben Schwächen:

Tiere Bearbeiten

Spoon hatte Angst vor Schlangen, und zwar wirklich Angst. Er versuchte sie zu überwinden, schaffte es aber nie. Es war eine Art Phobie, die er schon seit seiner Geburt hatte.

Geschichte Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Man weiß nicht viel über Spoons Vorgeschichte. Nicht einmal Grünfell wusste viel. Er wusste nur, dass Spoon Eltern und zwei Geschwister hatte. Er wurde in einem Armenviertel in Iwik City geboren.

Treffen Bearbeiten

Spoon traf Grünfell zum ersten Mal in der Militärakademie. Er unterstütze Grünfell, verteidigte ihn und sie wurden schnell beste Freunde. Er tröstete ihn auch, als sie erfuhren, dass die Tochter des Anführers der Iwikjäger angeblich getötet worden sei.

Der unbekannte Bug Bearbeiten

Ein besonderer Tag, der in die Geschichte einging:
Es war ein nebliger, düsterer Morgen. Eine Gruppe von Wächtern patrouillierte bei den Feldern. Ein paar Wächter gähnten noch und sahen sich schläfrig um. Nach einer halben Stunde machten sie kehrt und waren gerade auf den Rückweg, als sie plötzlich ein Geräusch hörten. So ein Geräusch hatten sie noch nie vernommen.

Daraufhin entsicherten die Wächter ihre Waffen und bereiteten sich auf einen Kampf vor. Spoon wurde eins klar: Es musste ein Bug sein, aber er wusste nicht welcher. So ein Geräusch hatte er noch nie gehört und Grünfell hatte ihm davon auch nie erzählt. Plötzlich sahen sie am Horizont, dass Iwikjäger auf sie zurannten. Die Wächter waren bereit, zu schießen, doch aus irgendeinem Grund schossen die Iwikjäger nicht auf die Wächter. Sie rannten vor etwas weg.

Einen kurzen Moment später sahen sie ein schwarzes, schleimiges Tier den Iwikjägern hinterherrennen. Die Iwikjäger schrien ihnen zu, sie sollten sich in Sicherheit bringen. Spoon eröffnete das Feuer auf das Tier. Keine Wirkung. Der Bug blieb nicht einmal stehen. Nun bekamen es auch die Wächter mit der Angst zu tun, doch Spoon sagte ihnen, sie sollten weiter schießen.

Spoon nahm eine Patrone aus seiner Tasche hinaus. Grünfell hatte ihm die Kugel vor langer Zeit geschenkt. Er hatte ihm gesagt, er könne sie in Notsituationen gut gebrauchen. Er gab die Kugel ins Magazin und lud nach, mit dem Gedanken, dass er nur einen Schuss hatte. Dann schoss er auf das Tier und es fiel tot zu Boden.

Die Wächter jubelten und näherten sich langsam dem Bug. Die Iwikjäger bedankten sich und hoben ihren toten Wolpertinger auf. Die Wächter nahmen den schweren Bug mit und begleiteten die Iwikjäger bis zur Grenze. Sie verabschiedeten sich voneinander, bedankten sich nochmal für die Hilfe und gingen ihrer Wege.

Als die Wächter zu Hause angekommen waren, erzählten sie von dem Vorfall. Später fand Grünfell heraus, dass es sich um eine neue Art handelte. Er benannte den Bug nach dem Vorfall Bugs sanguinum, was so viel bedeutet, wie „blutiger Bug“. Einen Tag später wurden Spoon und seine Kameraden für besondere Tapferkeit und Mut und für die erfolgreiche Neutralisierung feindlicher Bugs ausgezeichnet.

Leben als Sanitäter Bearbeiten

Da er im medizinischen Bereich sehr talentiert war und sich dafür sehr interessierte, hatte er bald die Idee eine eigene Einheit nur für Sanitäter zu gründen. Das machte er dann auch nach dem Vorfall mit Bug Bugs sanguinum. Er gründe die 1. Sanitätseinheit der Wächter (Iwik Pararescue), die bis heute besteht. Die Einheit hat bis jetzt 156 erfolgreiche Rettungsaktionen durchgeführt und hat vielen Menschen das Leben gerettet. Auch nach dem Tod von Spoon wurde die Einheit weitergeführt. Jetzt wird sie unter der Führung von Quebec geleitet. Spoon wurde bedauerlicherweise erst nach seinem Tod für diese Heldentaten belohnt. Siehe Verliehene Auszeichnungen. Spoon diente 10 Jahre den Iwik.

Tod Bearbeiten

Das Haus des Pterygota Bearbeiten

Grünfell und Spoon.jpg

Grünfell und Spoon auf dem Weg zum "Haus".

Ein halbes Jahr nach der Ernennung sollte an einem windigen Herbsttag etwas Schreckliches geschehen. Es war eigentlich ein ganzer normaler Tag. Keine Konflikte, keine Kämpfe, einfach gar nichts. Spoon war gemeinsam mit seinem besten Freund und 4 anderen Kameraden auf Patrouille, als es passierte.

Plötzlich hörten sie Schüsse. Grünfell schrie, alle sollten in Deckung gehen. Dann war wieder ein lauter Knall. Diesmal hörte man aber, aus welcher Richtung der Knall kam. Der Truppenführer zeigte auf ein kleines Haus. Vorsichtig und leise schlichen die Soldaten mit dem Gewehr aufs Haus gerichtet, auf das kleine Haus zu.

Dann stürmten sie durch die Eingänge. Die Soldaten verteilten sich und durchsuchten alles. Nach kurzer Zeit fand Spoon die Leiche eines Iwikjägers. Alle Soldaten kamen zu ihm und begutachteten die Leiche. Grünfell schaute zur Decke und sah einen Pterygota. Er befahl allen Männern stehen zu bleiben.

Der Pterygota näherte sich langsam und schnüffelte bei Spoon herum. Spoon hatte Angst und er sagte, er könne nicht mehr lange durchhalten. Der Pterygota leckte eine Wange von Spoon ab. Das war zu viel. Spoon schrie auf und schoss mit Leibeskräften auf den Bug. Alle Soldaten schossen auf das Tier, aber es war viel zu schnell. Grünfell wurde von dem Stachel des Pterygota gestochen.

Der Bug riss sofort Spoons Kopf ab und machte sich dann über seine Gedärme her. Der Bug kam aber nicht weit, da er schon schwer verletzt war und starb kurze Zeit später. Zum Glück war Grünfell Käferexperte, tötete den Bug mit einer speziellen Pistole und gab sich eine Spritze gegen das Gift des Pterygotas. Er konnte alle seine Kameraden, außer Spoon, retten.

Spoon wurde nach einer Woche begraben. Es gab eine große Zeremonie und er wurde in der Gruft der Iwik begraben. Viele Leute waren anwesend und trauerten um den tapferen Soldaten und Sanitäter Spoon der oft sein Leben für die Iwik aufs Spiel gesetzt hatte. Er war einer der besten Soldaten die die Iwik jemals gehabt haben.

Stammbaum Bearbeiten

Verliehene Auszeichnungen Bearbeiten

Auszeichnungen
Auszeichnung 2 Auszeichnung 2.png Auszeichnung für die erfolgreiche Rettung eines Iwiks.
Auszeichnung 3 Auszeichnung 3.png Auszeichnung für besondere Tapferkeit und Mut.
Auszeichnung 4 Auszeichnung 4.jpg Auszeichnung für die Rettung eines Kameraden.
Auszeichnung 7 Auszeichnung 7.gif Auszeichnung für die erfolgreiche Neutralisierung feindlicher Iwikjäger oder Bugs.
Auszeichnung 10 Auszeichnung 10.gif Auszeichnung für das erfolgreiche Schützen von Iwik.
Auszeichnung 11 Auszeichnung 11.gif Auszeichnungen für die 10 jährige Mitgliedschaft bei den Wächtern.

Trivia Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki